Apple: Entschuldigt sich fürs Abhören

In den vergangenen Wochen kam heraus das jegliche Anbieter von persönlichen Assistenten dabei erwischt wurden als Mitarbeiter die Gespräche von Nutzern abhörten. Als erstes entschuldigte sich nun Apple ganz offiziell.

Quelle: smarttarif24.de

Unter anderem auch Apple gab zu, Gespräche mit dem persönlichen Assistenten zur Qualitätssicherung gespeichert zu haben. Damit wollte das Unternehmen sicherstellen, das Siri die Befehle auch korrekt ausführt. Auch künstliche Intelligenz braucht menschliche Nachhilfe.

Apple hat nun die ersten Konsequenzen gezogen und alle Mitarbeiter die für die Erfassung zuständig waren fristlos entlassen. Alleine im irischen Cork wurden 300 Mitarbeiter entlassen.

Das Unternehmen hat eine formelle Entschuldigung veröffentlicht und entschuldigte sich dafür, das sie der Privatsphäre seiner Nutzern nicht gerecht wurden. Apple möchte nun mehrere Änderungen an den Privatsphärenrichtlinien für Siri vornehmen. Unter anderem möchte Apple keine Audio-Aufnahmen von Siri mehr beibehalten. Um Siri verbessern zu können, soll zukünftig Computer-generierte Abschriften helfen. Auch Nutzer sollen in Zukunft, auf eigenen Wunsch, Siri selbst optimieren können. Mitarbeiter sollen versuchen, unbeabsichtigte Aufnahmen zu löschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.