Festplattenklone statt Back-ups

Festplattenklone statt Back-ups
Quelle: 123rf.com

In erster Linie geht es beim Back-up darum, Daten wiederherstellbar zu machen. Ein bootfähiges Laufwerk bietet Ihnen ein Festplattenklone, von dem aus Sie Ihren Mac starten können, im Falle eines katastrophalen Ausfalls des Hauptlaufwerks. Andere Anwendungsfälle sind wenn Sie Zugriff auf alle Daten, Anwendungen und Einstellungen benötigen, auch wenn Sie Ihren Mac nicht dabei haben. Oder wenn Sie einen Schnappschuss eines alten Systemversion, komplett mit Daten und Anwendungen – in einer Schublade aufbewahren möchten.

Zum Klonen gibt es verschiedene Apps: Die besten sind Superduper (26 Euro) und Carbon Copy Cloner (36 Euro). Auf die gleiche Weise funktionieren beide im Großen und Ganzen. Sie wählen eine Quelle (Startvolume Ihres Mac) und ein Ziel (externe Festplatte). Dann klicken Sie auf einen Schalter und das Klonen beginnt. Es kann mehrere Stunden dauern, je nachdem wie viele Daten Ihr Mac enthält.

Beide Tools bieten weitere Funktionen: Inkrementelle Back-ups (nur geänderte Daten werden geklont), Zeitpläne (zum Bsp. das Klonen über Nacht) und die Möglichkeit, bestimmte Daten oder Ordner auszulassen. Jeden Klon sollten Sie testen. Öffnen Sie dazu die Systemeinstellungen und gehen Sie zu „Startvolume“. Wählen Sie hier den Festplattenklon und starten Sie Ihren Mac neu. Prüfen Sie dann, ob alles vorhanden und voll funktionsfähig ist.

Apps wie Carbon Copy Clone erzeugen eine exakte Kopie Ihres Mac. Ein einfacher Klon ist ein guter Anfang uns es gibt diverse Optionen zur Feinjustierung des Back-ups.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.