Anonymer Whatsapp Terör- und was Du dagegen tun kannst

Kaum jemand hat Whatsapp nicht auf seinem Telefon installiert. Beinahe jeder nutzt den beliebten und weit verbreiteten Messenger-Dienst, egal ob zum Versenden einfacher Textnachrichten oder auch Bilder, Videos und Sprachmemos, zur Konversation mit einzelnen Personen oder ganzen Gruppen. Whatsapp ist unkompliziert und beliebt. Gerade wenn eine solch wichtige Smartphone-Applikation ihren Dienst entweder versagt, oder sich der User an gewissen Dingen stört, kann dies den Bedienkomfort doch massiv einschränken. Egal ob sie ein Nutzer permanent mit ungewollten Nachrichten zumüllt oder sie mit Fakegewinnspielen belästigt werden. Wir zeigen Dir, wie Du dich gegen eine solche Spamflut wehren kannst und wie Du Whatsapp bereinigst. Außerdem geben wir Tipps, um alte und nicht mehr benötigte Chatverläufe aus der Historie zu löschen. Zu guter Letzt werfen wir auch noch einen Blick über den Tellerrand und helfen Dir dabei, sowohl unbekannte Telefonnummern zu entschlüsseln, als auch selbst mit unterdrückter Rufnummer Anrufe zu tätigen. Nutze Whatsapp so, wie Du es gerne hättest und passe den beliebten Messenger-Dienst an Deine persönliche Bedürfnisse an.

Nervige Kontakte auf die Blockierliste setzen
Egal ob Dich ein aufdringlicher Kontakt zu Weißglut treibst oder Spamer Dich belästigt. Whatsapp bietet hierfür eine nützliche Funktion: Die Blockierliste. Welcher Whatsapp-Nutzer kennt das nicht? Eine Nachricht poppt am Smartphone auf und man kennt weder den Absender, noch möchte man von diesem weitere Benachrichtigungen erhalten. Dann gibt es hierzu eine ganz einfache Vorgangsweise. Du kannst den Kontakt auf die Blockierliste setzen und schon belästigt Dich diese Nummer nicht mehr. Zu finden ist diese Möglichkeit in den Einstellungen unter „Account“, „Datenschutz“ und „Blockierte Kontakte“. Unter „Kontakt hinzufügen“ kannst Du angelegte Nutzer hinzufügen, von denen Du künftig keine Nachrichten mehr mehr erhalten willst. Schreibt Dir hingegen jemand eine Nachricht, den Du gar nicht als Kontakt hinterlegt hast, kannst Du die Blockade direkt über den Nachrichtenfeed vornehmen. Über das zuvor angesprochene unter Menü kannst Du bei Bedarf auch jede Blockade wieder aufheben.

Unbekannte Anrufe herausfinden
Du hast einen Anruf verpasst und weißt nicht, wem die unbekannte Nummer gehört? Überprüfe lieber zuvor, wessen Anschluss Du zurückrufen würdest. Wem die standardmäßig vorinstallierte Telefon-App seines Smartphones nicht reicht, für den könnte „Truecaller“ eine nützliche Alternative sein. Neben allgemeinen Funktionen wie dem tätigen von Anrufen oder dem Organisieren des Adressbuches lässt sich mit Hilfe der App auch ein Kontakt blockieren oder im Internet nach einer anrufenden Nummer suchen. Es lässt sich sogar prüfen, woher die Nummer anruft und – falls diese registriert ist – auch darstellen, wer sich dahinter verbirgt. Falls Deine Familienmitglieder oder Freunde auch „Truecaller“ verwenden, zeigt Dir die App auch an, ob die Personen gerade telefonieren oder verfügbar sind. Bereits die kostenfreie Variante vermag zu gefallen, ein Upgrade auf die Pro-Version, die Werbefreiheit plakatiert, ist nicht zwingend erforderlich.

Vorsicht vor falschen Gewinnversprechen
Das neuste Smartphone, ein flotter Sportwagen oder coole Schuhe: Auf Whatsapp kursieren viele Fake-Gewinnspiele, die es jedoch nur auf Deine persönlichen Daten abgesehen haben.
Acht geben solltest Du bei Kettenbrief-Gewinnspielen, die Dir über Whatsapp angezeigt werden. Zumeist werden sie mit der Aussicht auf einen Gewinn zum mitmachen verleitet und sollst auf einen weiterführenden Link klicken. Dieser sieht der Domain eines bekannten Unternehmens zumeist zum Verwechseln ähnlich und soll Dir Seriosität suggerieren. Mit einem Klick wirst Du zu einer Seite geleitet, wo Du in aller Regel Deine persönlichen Daten eingeben müssen. Hier ist besonders Vorsicht geboten, denn der einzige Zweck dieses angeblichen Gewinnspiels liegt nur darin, Deine Daten abzugreifen. Bedingung, um beim Gewinnspiel teilnehmen zu können, ist es zumeist auch, den Beitrag an mehrere Freunde weiterzuleiten. Egal ob Dir ein Smartphone, ein Auto oder ein Jahresvorrat an Getränken in Aussicht gestellt wurde – diesen Gewinn wirst Du niemals zu Gesicht bekommen. Stattdessen könnten die Verantwortlichen Personen hinter dem Kettenbrief nun mit Deinen Daten Schindluder treiben und Du hast den ganzen Spuk noch dazu selbst in die Wege geleitet. Daher gilt: Generell Vorsicht walten lassen bei solchen Gewinnspielversprechen, speziell dann, wenn Deine persönlichen Daten abgefragt werden.

Anonym bleiben bei ausgehenden Telefonanrufen
Du möchtest einen wichtigen Anruf tätigen, dem Gegenüber jedoch Deine Telefonnummer nicht mitteilen? Kein Problem, wir zeigen Dir, wie das geht.
Falls Du nicht wünschst, dass bei Anrufen Deine eigene Telefonnummer mitgesendet wird, kannst Du diese unterdrücken. Das ist wohl bei einem Android-, als auch iOS-Telefon möglich. Mit dem iPhone wählst Du „Einstellungen“ und „Telefon“, schon lässt sich das Mitsenden der Nummer unter „Anrufer ID senden“ ausstellen. Bei einem Android-Gerät ist diese Einstellung je nach Version unterschiedlich zu finden, zumeist jedoch in der Telefon-App unter „Anrufeinstellungen“. Geheimtipp: Gib vor der regulären Telefonnummer „#31#“ oder „*31#“ ein, auch so rufst Du anonym Deine Gesprächspartner an.

Bereinige Deine Chatliste regelmäßig
Egal ob in Gruppen, wo sich schon lange nichts mehr tut oder bei Personen, denen Du schon ewig keine Nachricht mehr gesendet hast, von Zeit zu Zeit solltest Du Deine Chatliste aktuell haben.
Wohl jeder Whatsapp-User hat in seinem Verlauf Chats, in welchen sich schon Monate oder sogar Jahre nichts mehr getan hat. Egal ob sich die Nummer mancher Person geändert hat, oder der Gruppenchat für den „Jesolo Urlaub 2015“ seit drei Jahren auf eine neue Nachricht wartet, manche Chats sollen einfach raus aus Whatsapp. Dies lässt sich auch ganz einfach vornehmen. Im Chat kannst Du mit einem einfachen Tab auf den Namen im Untermenü den Verlauf leeren, der Chat selbst bleibt bestehen. In der Nachrichtenübersicht lässt sich hingegen der gesamte Chat löschen, in dem Du ihn markierst und das Papierkorb-Symbol oben drückst.

One Reply to “Anonymer Whatsapp Terör- und was Du dagegen tun kannst”

  1. Ruft an und meint mit einer übelsten Leierkastenstimme, irgendein Abo wäre
    erneuert und ~€ würden nun abgebucht werden und alles
    an eine uralte Adresse von mir geschickt die nächsten
    Monate. „Und wenn Sie keine Fragen mehr haben, dann wünsche ich ihnen noch einen schönen Tag“ *click*.
    Was für ein Unsinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.